„Ruhm bedeutet keinen Freifahrtschein“

US-Rapper DMX muss wegen Steuerhinterziehung ins Gefängnis

+
Rapper DMX

US-Rapper DMX muss ins Gefängnis, er wurde zu einer Haftstrafe wegen Steuerhinterziehung verurteilt.

New York - Der US-Rapper DMX (47) muss wegen Steuerhinterziehung für ein Jahr ins Gefängnis. Das entschied am Mittwoch (Ortszeit) ein Gericht in New York. „Das heutige Urteil zeigt, dass Ruhm kein Freifahrtschein bedeutet“, erklärte der zuständige Staatsanwalt. Der Musiker hatte sich in dem Prozess für schuldig erklärt.

Der Rapper, der eigentlich Earl Simmons heißt, hatte nach Angaben der Staatsanwaltschaft von 2002 bis 2005 rund 1,7 Millionen Dollar Steuern hinterzogen und später alles versucht, die Summe nicht zurückzahlen zu müssen. Mit dem Gesetz geriet DMX schon öfter in Konflikt, er saß mehrfach wegen Drogenmissbrauchs, Diebstahls und Körperverletzung im Gefängnis.

Der 47-Jährige veröffentlichte zwischen 1998 und 2003 mehrere Nummer-eins-Alben in den USA und nahm 2015 zusammen mit dem deutschen Rapper Kay One den Song „Ride Till I Die“ auf. Außerdem trat er in mehreren Filmen auf.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.