Wegen Steuerhinterziehung

US-Rapper „Fat Joe“ geht ins Gefängnis

+
Muss für vier Monate ins Gefängnis: US-Rapper "Fat Joe".

New York/Berlin - US-Rapper „Fat Joe“ (43) hat eine Gefängnisstrafe wegen Steuerhinterziehung angetreten, wie US-Medien berichten.

Demnach hat sich der 43-Jährige, der mit bürgerlichem Namen Joseph Cartagena heißt, bei einem Gefängnis im US-Bundesstaat Florida gemeldet, um eine viermonatige Haftstrafe anzutreten. Der Musiker hatte sich im Prozess schuldig bekannt, dem Fiskus mehr als eine Million Dollar (umgerechnet mehr als 747 000 Euro) an Steuern schuldig geblieben zu sein. Auf Twitter verabschiedete sich „Fat Joe“ von seinen Fans: „Macht's gut, meine Leute, ich bin dabei, diese Fahrt anzutreten.“ Gleichzeitig teilte er mit, wo man ihn nach der Haft treffen kann - nämlich bei einer Party von Rapper-Kollege Sean Combs: „Wir sehen uns in Diddys Haus zum Jahreswechsel.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.