Nach Hurrikan „Maria“ 

US-Star Jennifer Lopez spendet Riesensumme für Puerto Rico

In Puerto Rico zeichnete der Wirbelsturm „Maria“ ein grausames Bild der Zerstörung. Auch wegen ihrer puerto- ricanischen Wurzeln möchte Jennifer Lopez dem gebeutelten Land unbedingt helfen.

New York - Die US-Sängerin und Schauspielerin Jennifer Lopez will dem nach Hurrikan „Maria“ verwüsteten Puerto Rico eine Million Dollar (rund 837 000 Euro) spenden. Das gab Lopez am Sonntag (Ortszeit) auf einer Pressekonferenz des New Yorker Gouverneurs Andrew Cuomo bekannt, der ebenfalls Hilfe für das US-Außengebiet versprach. „Es ist mir eine Freude und ich bin stolz darauf, aus den Einnahmen meiner Show in Las Vegas zu spenden“, teilte sie mit.

Jennifer Lopez hat eine besondere Verbindung zu dem Land 

Die Eltern der New Yorkerin kommen aus Puerto Rico. Sie sorge sich um den Teil ihrer Familie, der noch auf der Insel wohne und zu dem sie seit dem Hurrikan keinen Kontakt gehabt habe, sagte die Sängerin.

Mit Windgeschwindigkeiten von mehr als 240 Stundenkilometern war der Sturm vergangene Woche über die Insel gefegt und hatte schwere Schäden angerichtet. US-Präsident Donald Trump ließ den Katastrophenfall ausrufen

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.