Alicia Keys und Stevie Wonder

US-Stars singen im Central Park gegen Armut

+
Alicia Keys (hier bei einem Auftritt in der vergangenen Woche in Rio) war einer der Stars bei dem Konzert.

New York - Mit einem Konzert im New Yorker Central Park haben Stars wie Alicia Keys (32), Stevie Wonder (63) und die Band Kings of Leon für mehr Engagement im Kampf gegen Armut geworben.

Zehntausende Menschen jubelten und klatschten ihnen bei dem rund sechsstündigen Konzertmarathon am Samstagabend (Ortszeit) begeistert zu. Auch Stars wie der Rockmusiker Bono und die Schauspieler Olivia Wilde und Gerard Butler zeigten sich auf der Bühne.

UN-Generalsekretär Ban Ki Moon gesellte sich ebenfalls dazu. „Hier ist heute Abend so viel Energie“, sagte Ban. „Wir könnten die ganze Welt beliefern.“

Tickets für den Abend mit den Stars im Central Park gab es kostenlos im Internet. Wer eines ergattern wollte, muss sich allerdings auf einer Webseite anmelden, die über den weltweiten Kampf gegen die Armut informiert. Dort mussten Texte gelesen, Videos angeschaut und über soziale Netzwerke und den Kurznachrichtendienst Twitter weiterverbreitet - und so Punkte gesammelt werden. Nur diejenigen mit den meisten Punkten bekamen ein Ticket.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.