Von Jetski überfahren

Ushers Stiefsohn (11) nach Unfall hirntot

+
Ushers Stiefsohn wurde für hirntot erklärt

Atlanta - Ushers Stiefsohn wurde nach einem tragischen Unfall für hirntot erklärt. Er war auf einem See von einem Jetski gerammt worden. Nun steht eine schwere Entscheidung bevor.

Der elfjährige Kyle Glover saß gerade in einem Reifen, der von einem Boot gezogen wurde, als ein Jetski-Fahrer ihn rammte. Das berichtet das Promiportal tmz.com. Der tragische Unfall ereignete sich auf dem Lanier See in Atlanta. Kyle wurde bewusstlos aus dem Wasser gezogen und in eine Klinik gebracht. Die Ärzte konnten seit seiner Einlieferung keine Hirnaktivität feststellen und erklärten den Jungen deshalb am Montag für hirntot.

Obwohl Usher kein gutes Verhältnis zu seiner Ex-Frau, der Mutter von Kyle, hat, charterte er ihr sofort ein Flugzeug, damit sie zu ihrem Sohn ans Krankenbett eilen konnte. Er selbst schaffte es nach tmz.com-Informationen erst in der Nacht auf Samstag ins Krankenhaus.

Nun muss entschieden werden, ob Kyle weiterhin künstlich am Leben gehalten werden soll oder ob die Maschinen abgeschaltet werden. Unterdessen wurden Ermittlungen gegen den Jetski-Fahrer eingeleitet. Experten versuchen, den Unfallhergang zu rekonstruieren. Doch die Untersuchungen könnten sich monatelang hinziehen.

pie

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.