Mit HSV durch dick und dünn

Uwe Seeler und Loriot waren Vorbilder für "Dittsche"

+
Der Komiker Olli Dittrich ist ein ausgemachter HSV-Fan.

Hamburg - Der Fußballer Uwe Seeler und der Kabarettist Loriot sind die großen Vorbilder für den Komiker Olli Dittrich (57) gewesen.

Besonders dem Sportidol vom Hamburger Traditionsverein HSV wollte er in seiner Jugend ähneln, sagte Olli Dittrich am Dienstagabend.

"Ich wollte so werden wie Uwe, ich habe in HSV-Stutzen und Uwe-Seeler-Stiefeln geschlafen", bekannte "Dittsche" bei einer Diskussionsveranstaltung im Museum des Hamburger Bundesligisten zur Vorstellung des neuen Buchs "UNS UWE. Ein Hamburger mit Herz".

Am Sonntag startet Dittrichs dritte Staffel "Dittsche"

Sportlich sei er aber nie über die Rolle des Verteidigers hinausgekommen, bedauerte Dittrich, der am Sonntag wieder mit einer neuen Staffel von "Das wirklich wahre Leben" im WDR-Fernsehen auf Sendung geht. Menschlich versuche er auch heute noch die von Seeler gelebten Werte wie Ehrlichkeit und Bodenständigkeit an seine Kinder weiterzugeben.

Sein Verein sei der Hamburger SV, mit dem er durch dick und dünn gehe. Er habe seit 40 Jahren eine Dauerkarte. VIP-Räume mag er nicht: "Ich gehe zum Fußball-Gucken ins Stadion, gegessen wird zu Hause", meinte "Dittsche".

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.