"Die Einzige, die den Ernst erkannt hat"

Flüchtlingspolitik: Vanessa Redgrave schwärmt von Bundeskanzlerin Merkel

+
Angela Merkel sei die einzige politische Führerin, die den Ernst der "Flüchtlingsnot" erkannt habe, findet die Schauspielerin Vanessa Redgrave.

London/Berlin - Das Herz der britischen Schauspielerin Vanessa Redgrave schlägt politisch links, doch in der Flüchtlingskrise ist die 78-Jährige voll des Lobs für Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU).

Die konservative Regierungschefin sei die einzige politische Führerin, die den Ernst der "Flüchtlingsnot" erkannt habe, sagte Redgrave der Nachrichtenagentur AFP. "Ein großes Bravo für Angela Merkel", fügte sie hinzu. "Sie hat versucht, das Richtige zu tun - ich weiß nicht, ob sie hinter den Kulissen versuchen, sie loszuwerden, aber ich applaudiere ihr." In Merkel gebe es "dieses Etwas, das sehr, sehr besonders ist", fügte der Schauspielstar hinzu.

Während Redgrave den "Anstand" der Bundeskanzlerin lobte, übte sie scharfe Kritik an ihrer eigenen Regierung. Die britische Innenministerin Theresa May sei ein "Dracula von Innenminister", sagte die Unicef-Botschafterin. Zwar habe London "mehr Geld als die meisten anderen Regierungen für Flüchtlingslager in Jordanien und der Türkei" gegeben. Aber Großbritannien gebe, um sich "das Problem vom Hals zu halten".

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.