Vater: Amy Winehouse arbeitet an Platte

+
Die britische Sängerin Amy Winehouse kommt mit ihrem Vater Mitch Winehouse zu einem Gerichtstermin in London.

London - Der Papa von Amy Winehouse hat sich den Jugendtraum von der eigenen Platte erfüllt und steigt ins Musikbusiness ein. Seine Tochter will sich auch nicht auf ihrem Erfolg ausruhen.

Mitch Winehouse geht lieber gleich den direkten Weg: Ja, wenn seine Tochter Amy nicht so berühmt wäre, dann hätte er nie im Leben eine eigene Platte herausbringen können. Niemand hätte wirklich ernsthaft Interesse an ihm. Vielleicht würde er immer noch in London Taxi fahren, und die Musik wie seit seiner Kindheit nur sein Hobby sein. Aber es ist nun mal, wie es ist, und der Vater von Skandal-Sängerin Amy Winehouse hat eine eigene Platte mit Jazz- und Swingstücken aufgenommen. Am 19. November erscheint “Rush of Love“ in Deutschland.

“Viele Leute sagen, ich konnte das Album nur machen, weil ich Amys Vater bin. Und das stimmt“, sagt Winehouse im Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur dpa. “Schauen Sie, im Dezember werde ich 60 Jahre alt. Es gibt da draußen viele Leute, die singen können.“

Winehouse trägt ein dezentes Tweed-Jackett mit dunklem Polo-Shirt darunter, die silbergrauen Haare sind ordentlich gelegt. Draußen vor der Tür des eleganten Management-Büros, in dem das Gespräch stattfindet, parkt sein Taxi. Irgendwie stellt man sich den Vater einer der bekanntesten Sängerinnen der Zeit, die sowohl mit ihrem riesigen Talent als auch ihrem Hang zur Selbstzerstörung permanent Schlagzeilen macht, ein bisschen weniger normal vor.

Kiffen, Koksen und Saufen bei den Stars

Er ist selbst zwar noch kein Star, aber in Sachen Drogenkonsum steht er auch einem hotelzimmer-zerstörenden Hardrocker in nichts nach. Cameron Douglas (li.) wurde schon in den 90er Jahren mit Kokain erwischt und dealte später mit Methamphetamin. Vor seiner Gerichtsverhandlung ... © dpa
... hat sein Vater Michael Douglas einen Teil der Schuld auf sich genommen. In einem Interview mit dem US-Seniorenmagazin "AARP" räumte er ein, dass er als junger Vater oft Fehler begangen habe: "Ich war oft weg, und ich war kein Engel", gab er zu. Auch Großvater... © dpa
Süchtige Promis
... Kirk Douglas setzt sich für Cameron ein und besuchte ihn in der U-Haft. Für seinen Enkel war es wohl schwer, aus dem übermächtigen Schatten seines Großvaters herauszutreten. Ein Schicksal, dass Cameron mit vielen Promi-Kindern teilt. Der frühe Tod... © ap
Süchtige Promis
... von Guillaume Depardieu zählt zu den tragischsten Fällen. Schon als Jugendlicher konsumierte er Alkohol und Drogen. Mit 37 Jahren starb er an einer Lungenentzündung. Ein schwerer Schlag... © dpa
Süchtige Promis
... für seinen Vater, den französischen Schauspieler Gérard Depardieu, der selbst dem Rotwein nicht abgeneigt ist. So geht das auch... © dpa
Süchtige Promis
... dem Sohn von Schauspieler Donald Sutherland... © dpa
Süchtige Promis
... Kiefer Sutherland. Weihnachten 2008 verschlug es ihn wegen wiederholter Trunkenheit am Steuer 48 Tage in eine Zelle. Im folgenden Jahr fiel der Star der US-Serie "24" durch eine Prügelei auf. Auch der Sohn von... © dpa
Süchtige Promis
... "Apocalypse Now"-Star Martin Sheen... © dpa
Süchtige Promis
... Charlie Sheen hat sich in die Presse geprügelt. Ein heftiger Streit mit seiner Frau brachte den fünffachen Vater eine Anklage wegen häuslicher Gewalt ein. Sheen kämpft seit den 90er Jahren gegen seine Drogensucht und suchte immer wieder Kliniken auf. Auch der frühe... © dpa
Süchtige Promis
... Erfolg von Drew Barrymore, die in Steven Spielbergs "E.T." mitspielte, hatte seinen Preis...  © dpa
Süchtige Promis
... Mit Zehn rauchte der Blondschopf den ersten Joint, mit Zwölf schnupfte sie schon Kokain. Sie überwarf sich mit ihren Eltern, fand dann aber Halt durch ihren Beruf. Als Teenager mit Drogen erwischt wurde auch... © dpa
Süchtige Promis
... Redmond O'Neal, der Sohn von TV-Star Farrah Fawcett. Er wurde etliche Male verurteilt und ist derzeit auf Drogenentzug. Seine berühmte Mutter... © dpa
Süchtige Promis
... Farrah Fawcett starb mit 62 Jahren nach einem langen Kampf gegen den Krebs. Doch Hollywood liefert auch Erfolgs-Storys: © dpa
Süchtige Promis
... Robert Downey Jr. ging wegen Drogeneskapaden wiederholt hinter Gitter und auf Entzug. Seit knapp zehn Jahren ist er aber clean. Auch... © dpa
Süchtige Promis
... Lisa Marie Presley, inzwischen vierfache Mutter, sagte sich nach vielen Anläufen vom Alkohol los. Der Kampf gegen die Sucht... © dpa
Süchtige Promis
... dauerte auch für Peter Fonda Jahre. Nach dem Erfolg von "Easy Rider" kiffte er bis zum Umfallen, fasste aber schließlich wieder Tritt. Das behaupten auch... © dpa
Süchtige Promis
... die Kinder von Schock-Rocker Ozzy Osbourne, Kelly (25) und Jack (24). Ihre Suchtanfälligkeit haben sie wohl von ihrem Vater geerbt. Doch jetzt, beteuern sie, seien sie von Pillen und Alkohol endlich weg. © dpa

Vielleicht wählt Mitch Winehouse auch bewusst den Weg des Understatements, aber auf jeden Fall wirkt er ziemlich bescheiden, ein bisschen zurückhaltend und äußerst höflich.

“Der Grund, warum ich die Chance bekam, ist, weil ich Amys Vater bin“, erklärt er. “Aber wenn ich in dem Moment, in dem ich ins Studio kam, nicht hätte singen können, dann hätten die Leute zu mir gesagt: Moment mal, wir sind nicht hier, um Geld zu verschwenden. Bleiben Sie bei Karaoke.“ Er wolle ja nicht eingebildet wirken, sagt er, aber dass er singen könne, das habe er schon immer gewusst. Seine ganze Familie sei sehr musikalisch. Aber er habe auch die Realitäten gekannt, und es mit einer professionellen Karriere gar nicht versucht.

Erst seine Tochter überzeugte ihn dann, sein Hobby auf die Profiebene zu heben. “Wir wollten das schon vor fünf oder sechs Jahren machen. Als Amy anfing, holte sie mich öfter mal auf die Bühne, und wir haben zusammen gesungen. Und sie sagte zu mir: Weißt Du was, Papa, Du solltest ein Album machen“, erinnert sich Winehouse.

Polizeifotos von US-Stars

Donnie Wahlberg
Donnie Wahlberg von New Kids on the Block bei seiner Festnahme im April 1992. © ap
Al Pacino
Schauspieler Al Pacino kam schon 1961 wegen einer versteckten Waffe mit der Polizei in Konflikt. Dabei entstand dieses Bild. © ap
Polizeifotos von US-Stars
Die Prostituierte Divine Brown hat sich 1995 bei unzüchtigem Verhalten erwischen lassen. Mit dabei und ebenfalls verhaftet: Schauspieler Hugh Grant. © ap
Hugh Grant
Wegen eines Blow Jobs mit Divine Brown auf Hollywoods Sunset Boulevard musste auch Hugh Grant in die Polizeikamera blicken. Ein Skandal. Gilt der britische Schauspieler doch als Schwiegermutter-Traum. © ap
Polizeifotos von US-Stars
Hatten auch schon mit der Polizei zu tun (von Links): Nick Nolte, Mel Gibson, Hugh Grant, O. J. Simpson, Paris Hilton und Nicole Richie und Lindsay Lohan. © ap
Jane Fonda
1970 hatte auch Jane Fonda ein Date auf dem Polizeirevier. Sie wurde wegen einer Körperverletzung aktenkundig. © ap
Jennifer Capriati und Tom Wineland
Tennisstar Jennifer Capriati gewann 1992 olympisches Gold. 1994 wurde sie mit Marihuana erwischt. Ihre Karriere konnte sie nach der Haft aber fortsetzen. Auch ihr Begleiter Tom Wineland, der wegen Drogenprobelmen auf Bewährung war, wurde festgenommen. © ap
Jim Courier
Und noch ein Tennisstar: Jim Courier lacht auf dem Polizeifoto trotz einer Festnahme wegen Trunkenheit am Steuer 1999. © ap
Kid Rock
Sänger Kid Rock albert herum. Er wurde 1995 festgenommen und zu einer Geldstrafe verurteilt, weil er einen DJ in einem Club verprügelt hat. © ap
Lawrence Taylor
NHL-Star Lawrence Taylor versuchte Crack im Wert von 100 Dollar zu kaufen und wurde erwischt. © ap
Michael "Dynamite" Dokes
Der Boxer Michael "Dynamite" Dokes hat sich schwerer Vergehen verdächtig gemacht: sexuelle Nötigung und versuchter Mord standen 1998 auf der Liste beim Polizeipräsidium in Las Vegas. © ap
Michael Lookinland
Michael Lookinland spielt den Bobby in der Serie The Brady Bunch". Im echten Leben hat er sich betrunken beim Autofahren erwischen lassen. © ap
Nicole Richie
Nicole Richie war nicht nur einmal im Gefängnis. 2007 ist sie unter Drogeneinfluss Auto gefahren. © ap
Paul Reubens
Schauspieler Paul Reubens ist bekannt als Pee-Wee Herman und fiel in einem Theater unangenehm auf. © ap
Randy Moss
Der Football-Spieler Randy Moss wurde beschuldigt, einen Polizeibeamten absichtlich angefahren zu haben als der ihn anhalten wollte. © ap
Ricky Willaims
Und wieder ein Football-Spieler, der sich nicht an die Verkehrsregeln gehalten hat: Ricky Willaims spielt bei den New Orleans Saints. © ap
Sophia Loren
Schauspielerin Sophia Loren mit ihrer Sekretärin Inez Bruscia. Sie verlassen auf dem Bild das Polizeipräsidium. Loren wurde zu Hause ausgeraubt und ihre Sekretärin dabei verletzt.  © ap
Tony Phillips
Baseball-Spieler Tony Phillips hat versucht Drogen von einem Undercover-Polizisten zu kaufen. Dumm gelaufen. © ap
Wynonna Judd
Wynonna Judd ist angeklagt, weil sie betrunken Auto gefahren ist. © ap

“Aber dann wurde Amy krank, wie ja bestens dokumentiert ist. Der Zeitpunkt war einfach nicht richtig. Wir haben also gewartet, bis es ihr besser ging. Während sie krank war, hätte ich nicht mal annähernd darüber nachdenken können. Nachdem sie wieder gesund war, ungefähr vor 18 Monaten oder zwei Jahren, haben wir uns nochmal zusammengesetzt und darüber gesprochen. Sie half mir, die Lieder auszusuchen. Wir haben uns hingesetzt und es gemeinsam diskutiert. So kam es zu dem Album.“ Jeder brauche Beziehungen, und seine sei eben Amy gewesen.

Elf Lieder im Stil von Frank Sinatra sind auf dem Album zu hören. Vier sind neue Kompositionen, geschrieben von Familienfreund Tony Hiller. Der ist vor allem mit seinem Hit “Save your kisses for me“ berühmt geworden, und unterstützte Mitch von Anfang an bei den Plänen. “Wir haben extra Lieder ausgesucht, die nicht so bekannt sind. Es sind keine Rat-Pack-Songs“, sagt Winehouse.

Auch wenn er seine Lizenz als Taxifahrer jedes Jahr wieder erneuert, will Winehouse mit der Musik in Zukunft weitermachen. Vor allem will er weiter live auftreten, das sei immer das Größte für ihn gewesen. Derzeit ist er bei Jazz-Festivals unterwegs und tritt in Bars oder im Fernsehen auf. Auch Shows in Deutschland sind geplant.

“Es gibt viele Leute, die Interesse an meinen Auftritten haben“, sagt er. “Ich meine, manchmal ist es, weil ich Amys Vater bin. Die Leute kommen und denken, ich gehe auf die Bühne und mache mich lächerlich. Sie wollen vielleicht sehen, ob ich von der Bühne falle oder Leute anschreie oder so. Aber wenn sie dann meine Band hören, ist das nicht mehr wichtig.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.