"Verfehlung": Missbrauch in der katholischen Kirche

+
Sebastian Blomberg spielt in "Verfehlung" einen Gefängnisseelsorger. Foto: Urs Flueeler/Archiv

Berlin (dpa) - In seinem Debütfilm erzählt Regisseur Gerd Schneider von Glauben und Verrat, von Verantwortung und Freundschaft.

Jakob, von Sebastian Blomberg verkörperter Protagonist dieses Dramas, arbeitet als Gefängnisseelsorger. Ausgerechnet einer seiner besten Freunde innerhalb der katholischen Gemeinde, Pfarrer Dominik (Kai Schumann), wird plötzlich verdächtigt, sich sexuell an einem Jungen vergangen zu haben. Dominik kommt in Untersuchungshaft, während sich Jakob immer tiefer hineingräbt in die Geheimnisse des Systems Kirche.

Regisseur Schneider hat selbst einst Theologie studiert und sich auf das Priesteramt vorbereitet. In weiteren Rollen zu sehen sind Sandra Borgmann und Jan Messutat.

(Verfehlung, Deutschland 2015, 95 Min., FSK ab 12, von Gerd Schneider, mit Sebastian Blomberg, Kai Schumann, Sandra Borgmann)

Verfehlung

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.