Ist Kate die "neue Diana"?

London - Kaum war die Verlobung von Prinz William und Kate verkündet, muss sich die Braut schon Vergleichen mit Prinzessin Diana stellen. Doch Middleton gibt sich bescheiden. Derweil wird heiß über Termin und Ort der Hochzeit spekuliert.

Ist Kate die “neue Diana“? Die anstehende Märchenhochzeit von Prinz William mit seiner Freundin Kate Middleton schürt in Großbritannien Vergleiche mit der Mutter des Prinzen. William wehrte jedoch ab: Niemand wolle in die Fußstapfen seiner Mutter Diana treten, sagte der 28-Jährige.

Middleton selbst gab sich zurückhaltend, als sie am Dienstagabend im blauen Kleid erstmals als offizielle künftige Prinzessin vor die Kameras trat. Sie müsse noch viel lernen. Die Herausforderung, Mitglied der königlichen Familie zu werden, bezeichnete die 28- Jährige als “gewaltig“. Aber William - der Zweite in der britischen Thronfolge - sei “ein guter Lehrmeister“.

"Jaaa! Sie sind verlobt!": Presse zu William und Kate

"Jaaa! Sie sind verlobt!": Presse zu William und Kate

Lesen Sie auch:

Beschauliche Insel: Die Heimat für Prinz William & Kate

Royale Verlobung: Das sagen die Briten und Kates Eltern

Kuriose Wetten auf Kate und William

Prinz William schenkt Kate Dianas Ring

England tratscht: Ist Kate eigentlich noch Jungfrau?

Prinz William und Kate: Hochzeit

William selbst hatte die Erinnerungen an Diana wachgerufen, weil er Kate den Verlobungsring seiner Mutter geschenkt hatte. Diana, die 1997 bei einem Autounfall starb, war als “Königin der Herzen“ verehrt worden. Den mit Saphiren und Diamanten besetzten Verlobungsring, den Williams Vater Charles Diana einst schenkte, trägt nun Kate. “Sie bekommt große Schwierigkeiten, wenn sie ihn verliert“, sagte William.
Die damals 19-jährige Diana und Thronfolger Prinz Charles hatten 1981 geheiratet. Die Hochzeit gilt bis heute als eines der größten royalen Ereignisse überhaupt. Die Ehe endete aber im Fiasko und wurde 1996 geschieden. Diana starb 1997 bei einem Autounfall in Paris.

Unterdessen schossen die Spekulationen über den Ort der bevorstehenden Trauung ins Kraut. Königshaus-Experten der britischen Medien gingen am Mittwoch nicht mehr davon aus, dass die Trauung von William und Kate in der Londoner St. Pauls Kathedrale stattfindet, wo Diana und Charles ihren unglücklichen Bund geschlossen hatten. Als wahrscheinliche Trauungskirche gilt nun die Westminster Abtei. Dort hatte auch die Queen geheiratet und mit Prinz Philip eine wesentlich haltbarere Ehe geschlossen.

Die monumentale Westminster Abtei liegt gleich beim britischen Parlament und beim Big Ben. Der Bau ist auch die Krönungskirche britischer Könige.

Einige Kommentatoren nehmen anderseits auch an, dass William einen weitaus bescheideneren Rahmen in einer kleineren Kirche bevorzugen könnte. In Großbritannien wird derzeit an allen Ecken und Enden gespart. Eine pompöse Hochzeit wäre in solchen Zeiten möglicherweise schwer vertretbar. William gilt als bescheiden. Das Brautpaar wird sich nach offiziellen Angaben im Frühjahr oder im Sommer 2011 das Ja- Wort geben - der genaue Termin steht noch nicht fest. Am 2. Juli nächsten Jahres wird auch Fürst Albert von Monaco seine Verlobte Charlene heiraten.

dpa

Prinz William & Kate: Ihre schönsten gemeinsamen Bilder

Prinz William & Kate: Ihre schönsten gemeinsamen Bilder

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.