Verhüten mit Kate und William

+
Kate und William müssen sogar für Kondompackungen herhalten.

London - Die Hersteller von Kondomen haben in Großbritannien ein Produkt entwickelt, dass entschieden einer der wichtigsten Aufgaben einer Prinzessin entgegensteht: royale Verhüterli!

Wenn Kate Middleton in ihrer künftigen Rolle als Prinzessin an der Seite des künftigen Königs Prinz William eine Aufgabe hat, dann ist es die: künftige Thronfolger produzieren.

Diese Bürgerlichen haben in Königshäuser eingeheiratet

Diese Bürgerlichen haben in Königshäuser eingeheiratet

Dass ein Hersteller ausgerechnet Kondompackungen mit dem Konterfei des royalen Hochzeitspaares bedruckt, scheint vor diesem Hintergrund zunächst widersinnig.

In London wurde am Freitag gemunkelt, der Verkauf der “Crown Jewels Condoms of Distinction“ könnte ein versteckter Seitenhieb auf die Seitensprungdichte bei Hofe sein. Andere sind sicher, dahinter stecke einfach nur Geschäftemacherei. Im royalen Hochzeitstaumel werden sich zwischen Sammeltassen und Geschirrtüchern vermutlich auch die Präservative blendend verkaufen. Die offiziellen Souvenirs mit den Initialen des Paares jedenfalls sind praktisch immer ausverkauft. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.