"Vermisst": Julia Leischik wechselt zu Sat.1

+
Die engagierte Moderatorin Julia Leischik bereist die ganze Welt, um Familienangehörige wieder zusammenzubringen.

Berlin - Die TV-Moderatorin und TV-Produzentin Julia Leischik wechselt von RTL zu Sat.1.Sie soll bei dem Münchner Privatsender neue Formate im Dokutainment-Bereich entwickeln und moderieren.

Leischik nimmt ihre Tätigkeit bei Sat.1 noch im Sommer auf. Sie moderiert für RTL gegenwärtig noch das Magazin “Vermisst“, in dem sie verschwundene Menschen sucht und mit dem RTL regelmäßig gute Quoten erzielt. An diesem Montagabend schalteten 5,34 Millionen Zuschauer ein.

“Ich freue mich sehr auf meine künftigen Aufgaben bei Sat.1“, zitierte der Sender seinen Neuzugang. “Es wird eine spannende Herausforderung, neue Projekte und Formate vor und hinter der Kamera mitzugestalten. Ich bin mit Leib und Seele Fernsehmacherin und will den Zuschauern das wahre Leben in authentischen Geschichten erzählen.“ Welche Formate Leischik für Sat.1 mitgestalten wird, teilte der Sender noch nicht mit. “Vermisst“, eine Produktion der Firma Endemol, wird sie nicht zu ihrem neuen Arbeitgeber mitnehmen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.