Tod nach langem Demenz-Leiden

Verona Pooth trauert um ihre Mutter

+
Verona Pooth findet in schwerer Zeit Trost bei ihren Kindern.

Berlin - Werbestar Verona Pooth (47) trauert um ihre Mutter Luisa, die nach langem Demenz-Leiden in Hamburg verstarb. In dieser schweren Stunde findet sie Trost bei ihren zwei Kindern.

Diese habe jahrelang an Demenz gelitten und sei im November mit einer weiteren Erkrankung in eine Klinik in Hamburg eingeliefert worden, berichtete die "Bild"-Zeitung (Mittwoch). "Franjo und ich haben uns sofort in Düsseldorf ins Auto gesetzt. Kurz vor Hamburg rief der Arzt an. Meine Mutter war für immer eingeschlafen. Ohne Schmerzen", sagte Pooth der Zeitung.

Die Ex-Frau des Musikers und TV-Promis Dieter Bohlen (61) findet nach eigenen Angaben Trost bei ihren beiden Söhnen. "Ich habe 2003 meinen Papi Ernst verloren, jetzt meine Mamita. Mein Sohn San Diego sagte letztlich zu mir: "Mamiti, jetzt hast du ja gar keine Eltern mehr". Ich antwortete ihm: "Ich habe aber euch. Und das ist mein größter Trost und mein ganzes Glück"", sagte Pooth.

Die 47-Jährige war unter anderem als TV-Moderatorin ("Peep", "Veronas Welt") und durch Werbespots bekannt geworden. Ihr Mann ist der Unternehmer Franjo Pooth (46).

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.