Veronica Ferres kämpft mit Doppelbelastung

+
Veronica Ferres hat bei der Betreuung ihres Kindes die Hilfe von Freunden.

München - Schauspielerin Veronica Ferres ist nach der Trennung von ihrem Mann alleinerziehende Mutter. In einem Interview sprach sie jetzt darüber, wie sie Kind und Karriere unter einen Hut bringt.

Als alleinerziehende Mutter stößt Schauspielerin Veronica Ferres manchmal an ihre Grenzen. “Ohne hin und wieder auf die eigene Verwirklichung zu verzichten, sind Kind und Karriere nicht vereinbar“, sagte Ferres in einem Interview mit der Zeitschrift Freundin. Ihre zehnjährige Tochter Lilly sei das Wichtigste in ihrem Leben, so die 46-jährige Schauspielerin.

Selbst nach langen Drehtagen setze sie sich in den nächsten Flieger nach München. “Wenn ich meiner Tochter schon am Abend keinen Gutenachtkuss geben konnte, möchte ich sie wenigstens am Morgen begrüßen und mit ihr gemeinsam frühstücken, bevor sie zur Schule geht.“ Zum Glück habe sie einen verständnisvollen Freundeskreis, sagte Ferres. “Wir helfen uns da gegenseitig.“

Promis 2010: verliebt, verlobt, verheiratet - geschieden

Promis 2010: Verliebt, verlobt, verheiratet - geschieden

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.