Ferres bleibt mit Kollegen in Seilbahn stecken

+
Die Seilbahn in der Veronica Ferres und Kollege Ulrich Noethen festsaßen.

Mittenwald - Die Schauspieler Veronica Ferres (47) und Ulrich Noethen (52) sind am Dienstag bei Dreharbeiten im oberbayerischen Mittenwald mit einer Seilbahn stecken geblieben.

Die Schauspieler Veronica Ferres (47) und Ulrich Noethen (52) sind am Dienstag bei Dreharbeiten im oberbayerischen Mittenwald mit einer Seilbahn stecken geblieben. „Ausgerechnet die Gondel mit Frau Ferres geriet ins Stocken“, sagte ein ZDF-Sprecher. Es sei etwas windig geworden und daher habe man die Gondel aus Sicherheitsgründen angehalten. Technische Probleme habe es nicht gegeben. Die Bahn habe einige Minuten festgehangen, dann aber weiter fahren können. „Es ist nichts passiert und Frau Ferres hat es mit Fassung getragen.“ Höhenangst habe sie nicht, sagte sie nach dem Vorfall. Es sei schon okay gewesen.

Ferres und Noethen stehen derzeit für den ZDF-Film „Das Herz ist eine leichte Beute“ vor der Kamera. Nach ZDF-Angaben war der Zwischenfall eine Art Generalprobe für die Dreharbeiten. In einer Szene ist die Hauptfigur Minette alias Ferres in einer Seilbahngondel gefangen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.