1. Startseite
  2. Leute

Camilla spuckte Tee aus, als sie von Prinz Harrys Versöhnungsvorschlag hörte

Erstellt:

Von: Annemarie Göbbel

Kommentare

Ein Friedensangebot Prinz Harrys sollte allen Streit beseitigen. Er brachte einen Mediator ins Spiel. Doch Charles und Camilla hätten abwertend reagiert.

London – Erst durch ein Enthüllungsbuch kam ans Tageslicht, dass Queen Elizabeth II. (96, † 2022) „entsetzt“ und „erschöpft“ war, angesichts Prinz Harrys (38) und Meghan Markles (41) Entscheidung, als Senior-Royals zurückzutreten und in die USA zu ziehen. In dem Buch von Katie Nicholls (45), das in Auszügen in „Vanity Fair“ erschien, berichtet die Autorin von einem Treffen zum Tee, auf das König Charles (73), damals noch Prinz von Wales, bestanden haben soll, bevor Prinz Harry und seine Frau zur Audienz bei der Monarchin eintrafen.

Camilla verschluckte sich an ihrem Tee, als sie Prinz Harrys Vorschlag hörte

Camilla soll sich fast an ihrem Tee verschluckt haben, als Prinz Harry der Royal Family sein Versöhnungsangebot unterbreitete (Fotomontage).
Camilla soll sich fast an ihrem Tee verschluckt haben, als Prinz Harry der Royal Family sein Versöhnungsangebot unterbreitete (Fotomontage). © Victoria Jones/dpa & Wattie Cheung/dpa

„Das Treffen mit Charles und Camilla (74) war unangenehmer als der herzliche Tee mit der Königin“, schrieb Nicholl und fügte hinzu, dass der Herzog und die Herzogin von Sussex zu dem Treffen zu spät kamen, sodass Charles nur 15 Minuten Zeit hatte, um seinen jüngsten Sohn und seine Schwiegertochter zu treffen, bevor er zum nächsten Termin musste. Ein Freund der Familie nannte Details: „Harry schlug tatsächlich vor, dass sie einen Vermittler einschalten sollten, um zu versuchen, die Dinge zu klären“. Camilla hätte ihren Tee ausgespuckt, als sie das hörte.

Prinz Harry und seine Stiefmutter Camilla haben ein schwieriges Verhältnis

Prinz Harry soll kein besonders herzliches Verhältnis zu Camilla haben. Angeblich hat der Herzog von Sussex „keinen großen Respekt“ vor seiner Stiefmutter und hätte auch nicht vor, die Bindung zu stärken. Die Abneigung stammt aus den Zeiten als Camilla noch Prinz Charles Geliebte war und seine Mutter Prinzessin Diana (36, †1997) litt. Seit Harry eine eigene Familie hat, dürfte er das Verhältnis mit milderen Augen betrachten.

Die Auswirkungen von Harrys und Meghans Vorwürfen lasten noch heute auf dem Palast

Auch Vater Charles reagierte nicht wohlwollend. Er hätte den Plan „lächerlich“ gefunden und seinem Zweitgeborenen gesagt, sie würden ihre Differenzen innerhalb der Familie lösen. Damit spielte der heutige König auf das Enthüllungsinterview mit Oprah Winfrey (68) im März des Jahres 2021 an, das dem Königshaus aufgrund der von Meghan überlieferten Rassismusvorwürfen bis heute starken Schaden zugefügt hat.

Alle News zu Queen Elisabeth II. auch in unserem Newsletter kompakt zusammengefasst. Hier anmelden 

Trotz des Zerwürfnisses zwischen den Sussexes und dem Rest der Familie gab es Anzeichen für eine mögliche Versöhnung nach dem Tod der Königin. In seiner ersten Fernsehansprache an die Nation am 9. September sagte König Charles: „Ich möchte auch meine Liebe für Harry und Meghan zum Ausdruck bringen, während sie ihr Leben in Übersee aufbauen“. Ihre Majestät, die Queen, war Tags zuvor im Alter von 96 Jahren auf Schloss Balmoral verstorben. Verwendete Quellen: dailymail.co.uk

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion