Bruce Springsteen und Chris Martin

Vertretung für kranken Bono bei U2-Konzert

+
Weil Bono krank war, haben ihn Bruce Springsteen und Chris Martin kurzerhand vertreten.

New York - Bei einem Überraschungskonzert von U2 am New Yorker Times Square sind Rockstar Bruce Springsteen und Coldplay-Sänger Chris Martin für den verletzten U2-Frontmann Bono eingesprungen.

Martin, dessen Arbeit nach eigenen Angaben von der irischen Band beeinflusst wurde, sang die U2-Hits "With or Without You" und "A Beautiful Day", anschließend trat Springsteen mit den Songs "Where the Streets Have No Name" und "I Still Haven't Found What I'm Looking For" auf. U2 hatte das Konzert am Montag anlässlich des Welt-Aids-Tages veranstaltet.

U2-Sänger Bono hatte sich im November bei einem Fahrradunfall im New Yorker Central Park verletzt und muss sich nun einer intensiven Reha unterziehen. Bei dem Konzert am Times Square ließ er es sich aber nicht nehmen, in einem eingespielten Video aufzutauchen, in dem zu Hilfen für HIV-Infizierte aufgerufen wurde. Auf Bitten Bonos nahm auch Ex-US-Präsident Bill Clinton an der Veranstaltung in New York teil.

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.