„Großmannssucht“

So denkt Blacky Fuchsberger über Politiker

+
Joachim Fuchsberger ist vor kurzem 87 Jahre alte geworden.

München - Schauspieler Joachim Fuchsberger hält nicht viel von den Politikern in Deutschland. Viele leiden seiner Ansicht nach an einer "Großmannssucht".

„Sicher scheint mir, dass sich bei allen eine gewisse Großmannssucht breitmacht. Viele scheinen zu glauben, die Bundesrepublik sei eine Weltmacht“, schreibt er in seinem Buch „Zielgerade“, das am Montag (21. April) erscheint. Man dürfe nicht zulassen, dass die Politiker weiter an ihrer eigenen Demontage arbeiteten „und den Bundestag zu einer Quasselbude verkommen lassen“. Der Rat des in Grünwald bei München lebenden Fuchsbergers: „Wohl oder übel, wir sollten anfangen, kleinere Brötchen zu backen, bevor uns auf der Zielgeraden der Dampf ausgeht“.

Neben Kommentaren zum politischen Geschehen in Deutschland und der Welt gibt Fuchsberger in seinem Buch auch persönliche Einblicke, etwa zum überraschenden Tod seines Sohnes Thomas im Oktober 2010: „Die Gedanken an ihn erfüllen uns jeden Tag, jede Nacht“, schildert „Blacky“. Zudem denkt er über seinen eigenen Gesundheitszustand nach. „Mein Verfallsdatum ist längst überschritten und ein paar deutliche Vorwarnungen sind schon bei mir eingegangen.“ Besonders brennend sei für ihn und seine Frau Gundel die Frage: „Wer verlässt wen zuerst?“. Klar sei aber auch: „Ich würde es nicht lange ohne sie aushalten, würde alles tun, um ihr so schnell wie möglich zu folgen“.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.