Viele nur noch wandelnde Selfies?

Berlin (dpa) - Alexander Graf von Schönburg (45) ist der jüngste Bruder von Gloria von Thurn und Taxis. Der "Bild"-Journalist und Autor hat ein neues Buch geschrieben: "Smalltalk - die Kunst des stilvollen Mitredens".

Dem Magazin "Myself" verriet er einige seiner Prinzipien. Über den Einfluss von Smartphones auf die Kommunikation und die womöglich bald anstehende Eroberung durch Smart Watches und Smart Glasses meint er: "Wer weiß, in ein paar Jahren unterhält man sich mit Leuten, die sich gleichzeitig über ihre Google-Brille eine Folge der "Sopranos" reinziehen."

Über den Einfluss von Facebook auf heutigen Party-Talk meint er: "Jeder referiert ausschließlich über sich und wenn er fertig ist, fällt er in eine autistische Stille und der Nächste ist dran (...) Viele sind nur noch wandelnde Selfies."

Wichtigste Small-Talk-Regel? "Langweile mich nicht! Sei alles, auch unverschämt oder blasiert, aber bitte nicht langweilig." Und: "Alle wollen immer verdammt tiefsinnig sein, aber Wissen wird überschätzt." Gerade in Deutschland gebe es leider oft den Zwang, alles detailliert ausdiskutieren zu wollen.

Smalltalk

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.