Abschied von US-Modedesigner

Viele Prominente bei Beerdigung von de la Renta

+
Hillary Clinton am Rande der Beerdigung.

New York - Politikerin Hillary Clinton, Schauspieler Hugh Jackman und Dutzende andere Prominente haben am Montag dem US-Modedesigner Oscar de la Renta das letzte Geleit gegeben.

Bei der Beerdigung in der St. Ignatius-Kirche in New Yorks Upper East Side waren auch Designer-Kollegen de la Rentas anwesend, darunter Donna Karan, Tommy Hilfiger und Valentino. „Du kannst weinen, dein Herz verschließen, leer sein und allen den Rücken zuwenden. Oder Du kannst tun, was er gewollt hätte: lachen, deine Augen öffnen, lieben und weitermachen“, zitierte „Vogue“-Chefin Anna Wintour nach Angaben des Magazins ein Gedicht von David Harkins bei der Zeremonie.

Oscar de la Renta wurde 82 Jahre alt.

Der in der Dominikanischen Republik geborene de la Renta war im Alter von 82 Jahren in seinem Haus im Bundesstaat Connecticut an Krebs gestorben. In seinem Heimatland wurde daher eine eintägige Staatstrauer verhängt. Er gehörte zu den erfolgreichsten und bedeutendsten Modemachern der vergangenen Jahrzehnte und stattete unter anderem die First Ladies Jackie Kennedy, Nancy Reagan und Laura Bush aus. Er arbeitete bis zuletzt: Erst vor wenigen Wochen machte er Schlagzeilen mit dem Brautkleid für Amal Alamuddin, prominente Anwältin und Ehefrau von Hollywood-Star George Clooney.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.