Mode-Ikone kritisiert Kates Modefimmel

+
Die Herzogin von Cambridge (links) hat zu viele Klamotten, findet Vivienne Westwood (rechts)

London - Was Prinz William möglicherweise schon länger geahnt hat, ist jetzt aus berufenem Mund bestätigt: Seine Frau Kate hat zu viele Klamotten.

Die Herzogin von Cambridge solle die Zahl ihrer Outfits deutlich reduzieren, empfahl die britische Star-Modedesignerin und Stilikone Vivienne Westwood. Damit würde sie der Umwelt einen Gefallen tun, sagte die Frau, die als Erfinderin der Punk-Mode gilt. Sie hatte am Sonntag auf der London Fashion Week die neue Mode ihrer Kollektion Red Label vorgestellt.

„Ich habe keine Ratschläge für sie, außer, dass ich glaube, es wäre großartig, wenn sie die dieselbe Garderobe öfter tragen würde, weil das gut für die Umwelt und eine sehr schöne Nachricht aussenden würde“, wird Westwood am Montag in mehreren britischen Medien zitiert. „Man muss nicht heute ein rotes Outfit tragen und am nächsten Tag fast dasselbe, nur in blau“, sagte die 71-Jährige.

Westwood selber hasst nach eigener Aussage Handtaschen, besitzt "nur" etwa 20 Paar Schuhe und spart auch gerne mal bei der Unterwäsche - indem sie keine trägt.

dpa

William & Kate: Alle Fakten über das Traumpaar

William & Kate: Alle Fakten über das Traumpaar

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.