Volksmusiker Marianne und Michael wollen aufhören

+
Das Musikerpaar Marianne und Michael Hartl sagt bald Servus. Foto: Peter Kneffel

Das Traumpaar der volkstümlichen Schlagerszene will sich Ende kommenden Jahres von der Bühne zurückziehen. Marianne und Michael haben sich eine neue Lebensaufgabe gesucht.

Berlin (dpa) - Wenige Tage nach seiner kirchlichen Hochzeit hat das Gesangsduo Marianne und Michael Hartl den Abschied von der Bühne angekündigt. "Wir lassen unsere Karriere jetzt langsam auslaufen", sagte Marianne Hartl (63) der "Bild am Sonntag". Es seien nur noch Auftritte und Touren bis Ende 2017 geplant.

Das im Februar erschienene Album "Lebenslänglich (ohne Bewährung)" sei die letzte CD gewesen, ergänzte Michael Hartl (67). "Es lohnt sich einfach nicht mehr." Die beiden Volksmusiker hatten sich am vergangenen Donnerstag rund vier Jahrzehnte nach ihrer standesamtlichen Hochzeit in einer katholischen Kirche trauen lassen.

"6700 Auftritte, 4,2 Millionen gefahrene Kilometer", bilanzierte Hartl und meinte zugleich, es gehe ihm und seiner Frau so gut, dass beide nun anderen helfen wollten. "Das Leben hält noch so viel für uns bereit." Das Paar wolle nun mit seinem Verein Frohes Herz Spenden für Bedürftige sammeln. "Das ist unsere neue Lebensaufgabe."

Homepage Marianne und Michael

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.