Kinohit aus Italien

"Der Vollposten" kommt nach Deutschland

+
Checco Zalone spielt den Beamten Checco in Italiens Kinohit "Der Vollposten". Foto: Maurizio Raspante/Weltkino Filmverleih

In Italien ist "Der Vollposten" schon jetzt einer der erfolgreichsten Filme überhaupt. Komiker Checco Zalone beschäftigt sich darin mit der Frage, wie das Leben eines Beamten durch einen plötzlichen beruflichen Wandel aus den Fugen geraten kann.

Berlin (dpa) - Eine feste Stelle im öffentlichen Dienst Italiens: Checco hat, worum ihn sein Umfeld beneidet. Doch die unbeschwerten Tage als Beamter sind wegen einer Verwaltungsreform gezählt. Er wird vor die Wahl gestellt: Aufhebungsvertrag samt Abfindung oder Versetzung in die Ferne.

Das Werk mit Komiker Checco Zalone und dem Originaltitel "Quo vado?" (etwa: Wohin gehe ich?) ist in Italien zum Kinohit 2016 und schon jetzt zu einem der erfolgreichsten Filme überhaupt geworden. In der deutschen Version leiht Comedian Bastian Pastewka Checco seine Stimme. In rasantem Tempo nimmt "Der Vollposten" Italien-Klischees aufs Korn.

Der Vollposten, Italien 2016, 86 Min., FSK ab 6, von Gennaro Nunziante, mit Checco Zalone, Eleonora Giovanardi, Sonia Bergamasco.

Der Vollposten

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.