Von wegen Republikaner: "Captain Kirk" will unpolitisch sein

+
William Shatner alias Captain Kirk: "Ein geozentrisches Etikett an interstellare Rollen zu heften ist verrückt." Foto: Frank Rumpenhorst/Archiv

New York (dpa) - "Raumschiff Enterprise"-Captain Kirk ist in den USA kurzerhand zum Republikaner erklärt worden - und das passt seinem Darsteller William Shatner gar nicht.

"Ich glaube, Kirk wäre eher Republikaner und Picard eher Demokrat", sagte der republikanische Präsidentschaftskandidat Ted Cruz in einem Interview des "New York Times Magazine" zu James Kirk und seinem Nachfolger Jean-Luc Picard. Kirk-Darsteller Shatner konterte: "Ein geozentrisches Etikett an interstellare Rollen zu heften ist verrückt", twitterte der 84-Jährige. ""Raumschiff Enterprise" war nicht politisch. Ich bin nicht politisch", schrieb der Kanadier.

Cruz hatte argumentiert: "Kirk ist Arbeiterklasse, Picard ist Aristokrat; Kirk ist ein leidenschaftlicher Kämpfer für Gerechtigkeit, Picard der nachdenkliche Philosoph."

Interview mit Ted Cruz

Tweet von Shatner

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.