Wachsfigur: Karl Lagerfeld in Hamburg

+

Hamburg - Am aufwendigsten war seine Frisur: Es dauerte über ein Jahr, bis Karl Lagerfeld fertig war. Ab Anfang Juni wird er Thomas Gottschalk gegenüber stehen.

Modeschöpfer Karl Lagerfeld wird bald als Wachsfigur im Hamburger Panoptikum stehen. Am 7. Juni will das Haus auf der Reeperbahn seine Nachbildung des 73-Jährigen präsentieren. „Er ist einfach eine faszinierende Persönlichkeit, was er auch immer in seinem Äußeren zum Ausdruck bringt“, sagte Panoptikums-Inhaber Hayo Faerber am Dienstag. Der künstliche Modezar soll im Erdgeschoss seinen Platz finden - voraussichtlich mit Blick auf das Double von Thomas Gottschalk.

Karl Lagerfelds schillerndes Leben

Karl Lagerfelds schillerndes Leben

Bildhauerin Saskia Ruth und ihr Team hätten fast ein Jahr an der Lagerfeld-Figur gearbeitet. „Besonders aufwendig waren die Gestaltung der Kleidung und der Frisur“, hieß es. „Er ist der erste Modeschöpfer in unserem Haus“, berichtete Faerber. „Aber er selbst weiß von seinem Glück wohl nix.“ Im mehr als 130 Jahre alten Panoptikum gehört Lagerfeld dann zu mehr als 120 nachgebildeten Personen aus Geschichte, Kultur, Show und Sport - von US-Präsident Barack Obama bis zu Komiker Otto Waalkes.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.