Den Tränen nahe

Waisenkinder erinnern Prinz Harry an Diana

+
Prinz Harry kickt bei seinem Besuch der "Support of Child in Risk Association"  in Sao Paolo.

Sao Paolo - Beim Besuch von Waisenkindern erinnert sich Prinz Harry an seine Mutter Diana. Bis heute leidet der Prinz anscheinend sehr stark an dem frühen Verlust.

Den Tränen nahe war Prinz Harry (29) bei seinem Besuch einer Hilfsorganisation für Kinder in Sao Paolo. Ihre Geschichten hätten ihn an den Tod seiner Mutter Prinzessin Diana erinnert, zitierte die britischen Zeitung „The Times“ am Freitag den britischen Prinzen. „Ich habe bislang nicht in der Öffentlichkeit geheult, soweit ich mich erinnern kann, aber ich war ziemlich nah dran“, gab Harry zu.

Besonders nah sei ihm das Schicksal zweier Mädchen gegangen, deren Mutter ermordet wurde und deren Vater wegen Drogenhandels im Gefängnis sitzt. „Ich hätte gern meine Erfahrungen genutzt, um ihnen zu zeigen, dass ich weiß, was sie durchmachen“, sagte er. „Aber du hörst diese Geschichten und denkst, das ist nichts gegen das, was sie durchmachen mussten.“ Prinz Harry ist seit einigen Tagen auf einer Reise durch Brasilien und Chile.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.