Walujew will ins Filmgeschäft

+
Der russische Boxer Nikolai Walujew möchte ins Filmgeschäft wechseln - und gibt sich wählerisch bei der Rollenauswahl.

Moskau - Der russische Profi-Boxer Nikolai Walujew (37) will nach seiner Sport-Karriere ins Filmgeschäft wechseln - und gibt sich bei möglichen Rollen wählerisch.

“Schlägertypen und Vogelscheuchen möchte ich nicht spielen, ich setze aufs Charakterfach“, sagte der 2,13 Meter große Schwergewichtler der Moskauer Zeitung “Rossijskaja Gaseta“.

Man habe ihm bereits eine Rolle im Blockbuster “X-Men“ angeboten. “Ich sollte ein Monster spielen, aber ich habe verzichtet.“ Ein guter Schauspieler werde man natürlich nicht über Nacht, räumte der ehemalige WBA-Weltmeister ein. “Da man muss trainieren - wie beim Sport.“

Die besten Boxer-Sprüche

Die besten Boxer-Sprüche

Der Boxer hatte in Filmen bereits kleinere Rollen übernommen und auch als Model bei der Fashion Week in Moskau für Furore gesorgt. “Ich weiß, dass ich bei dieser Karriere ganz von vorne anfangen müsste, aber ich fürchte mich nicht davor“, sagte Walujew in dem Interview, das die Zeitung am Sonntag im Internet veröffentlichte.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.