So wertvoll sind seine Hände

Udo Walz: Zwei Millionen für seine Finger

+
Udo Walz hat seine Hände gut abgesichert.

Berlin - Ohne seine Hände wäre ein Starfriseur aufgeschmissen. Deshalb ließ Udo Walz seine Finger versichern. Das ist aber bei weitem nicht der einzige Luxus, den er seinen Händen gönnt.

Starfriseur Udo Walz hat eine Versicherung für seine Finger abgeschlossen. „Wenn meinen Fingern etwas passiert, bekomme ich zwei Millionen“, sagte der 68-Jährige der B.Z. (Donnerstagausgabe). „Ich wollte mich absichern, für den schlimmsten Fall. Dafür zahle ich jeden Monat ein.“ Schließlich könne er seinen Beruf ohne seine Finger nicht ausüben: „Sie sind meine wertvollsten Werkzeuge.“

Auch sonst kümmert sich Walz liebevoll um seine Hände. „Jede Woche lasse ich einmal Maniküre machen.“ Die Nägel trage er immer kurz. Zudem verwende er ein spezielles Polierpuder und eine sehr gute Handcreme.

Die bedeutendsten Deutschen seit 1949

Eindeutiger Gewinner: In einer Umfrage wurde Helmut Kohl zum bedeutendsten Deutschen seit 1949 gekürt. Kohl wird am 8. Mai auf einer Veranstaltung der Hanns-Martin-Schleyer-Stiftung in Stuttgart teilnehmen und dort "das Wort ergreifen", so sein Berliner Büro
Eindeutiger Gewinner: In einer Umfrage wurde Helmut Kohl zum bedeutendsten Deutschen seit 1949 gekürt. Kohl wird am 8. Mai auf einer Veranstaltung der Hanns-Martin-Schleyer-Stiftung in Stuttgart teilnehmen und dort "das Wort ergreifen", so sein Berliner Büro © ap
Platz Zwei mit 36.8 Prozent: Konrad Adenauer
Platz Zwei mit 36.8 Prozent: Konrad Adenauer © ap
Rang Drei belegt Helmut Schmidt. Für ihn stimmten 35,8 Prozent der Befragten
Rang Drei belegt Helmut Schmidt. Für ihn stimmten 35,8 Prozent der Befragten © ap
Fußball-Kaiser Franz Beckenbauer ist der erste Nicht-Politiker in der Umfrage. Er belegt Platz Neun
Fußball-Kaiser Franz Beckenbauer ist der erste Nicht-Politiker in der Umfrage. Er belegt Platz Neun © Weißfuß
In die Top 20 der Rangliste haben es des Weiteren geschafft: Boris Becker © dpa
Ex-Formel-1-Pilot Michael Schuhmacher
Ex-Formel-1-Pilot Michael Schuhmacher © dpa
Katarina Witt, die 2007 bei Johannes B. Kerner in Tränen ausbrach, als der Moderator sie nach dem Ende ihrer Eiskunstlauf-Karriere fragte
Katarina Witt, die 2007 bei Johannes B. Kerner in Tränen ausbrach, als der Moderator sie nach dem Ende ihrer Eiskunstlauf-Karriere fragte © dpa
Rockstar Udo Lindenberg
Rockstar Udo Lindenberg © dpa
Das waren noch Zeiten: Steffi Graf (hier mit Boris Becker) zeigt strahlend ihre Trophäe. Bei den 103. Offenen Internationalen Tennismeisterschaften in Wimbledon gab es am 9. Juli 1989 einen deutschen Doppelerfolg
Das waren noch Zeiten: Steffi Graf (hier mit Boris Becker) zeigt strahlend ihre Trophäe. Bei den 103. Offenen Internationalen Tennismeisterschaften in Wimbledon gab es am 9. Juli 1989 einen deutschen Doppelerfolg © dpa

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.