Viel zu tun

Was Christine Westermann nach "Zimmer frei!" macht

+
Christine Westermann schreibt wieder. Foto: Oliver Berg

Vor drei Jahren hat sie mit "Da geht noch was", ihren Gedanken zum Älterwerden, einen Bestseller gelandet. Jetzt schreibt sie ein neues Buch. Worum es darin geht, verrät die Moderatorin und Autorin allerdings noch nicht.

Frankfurt/Main (dpa) - Der Journalistin und TV-Moderatorin Christine Westermann (67) geht es seit dem Ende der WDR-Kultsendung "Zimmer frei!" nach eigenem Bekunden "super".

"Es gab immer ein Leben ohne 'Zimmer frei!'. Momentan schreibe ich ein neues Buch", sagte Westermann der Deutschen Presse-Agentur auf der Buchmesse in Frankfurt am Main. Worüber? "Ist nicht bös' gemeint, aber das verrate ich noch nicht."

Zum Abschied von "Zimmer frei!" Ende September hätten sie und ihr Co-Gastgeber Götz Alsmann (59) "so viel Wertschätzung und Zuneigung erfahren", erzählte Westermann. "Auf der Straße haben Menschen ihre Autoscheiben runtergekurbelt und einfach zu uns gesagt: Danke. Danke für 20 Jahre 'Zimmer frei!'. Wir waren richtig verankert im Leben der Menschen."

Auf der Buchmesse dreht Westermann zusammen mit Volker Weidermann, ihrem Kritikerkollegen im neuaufgelegten "Literarischen Quartett" des ZDF, ein Messe-Special "Westermann & Weidermann".

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.