Da und weg: Carl Gustav und Silvia von Schweden nur kurz in Hamburg

+
Diesmal kommen Fans des schwedischen Könighauses viel zu kurz. Die Royals sind nur auf Stippvisite in Hamburg.

Hamburg - Da sind die Royals einmal zu Besuch in der Hanseatenstadt und dann bleiben sie nur ganz kurz. König Carl Gustaf und Silvia von Schweden kommen nur zu kurzer Stippvisite.

Gustaf und Silvia haben sich für Dienstag zwar zu einer Stippvisite in Hamburg angekündigt - die Hanseaten sollten sie allerdings nur kurz zu Gesicht bekommen. Anlass für den Besuch war ein Gala-Dinner zum 50-jährigen Bestehen der Schwedischen Handelskammer in Deutschland. Dazu wurden die beiden Monarchen am Abend im Hotel “Grand Elysee“ erwartet. Weitere Termine in der Stadt standen laut Senatspressestelle nicht auf dem Programm des Paares. Königin Silvia stattet Norddeutschland regelmäßig Besuche ab, etwa zu Benefiz-Veranstaltungen für ihre Childhood-Stiftung. Erst am Wochenende hatte sie in einem Fernseh-Interview über ihr Engagement für hilfsbedürftige Kinder in aller Welt berichtet. Zudem verriet die aus Deutschland stammende Monarchin dabei, dass sie die Hochzeit ihrer ältesten Tochter Victoria im nächsten Jahr schon jetzt beschäftigt. Diesmal sollten Fotografen und Fans im verregneten Hamburg jedoch nur wenige Möglichkeiten haben, das prominente Paar zu sehen - lediglich vorm Hotel bei Ankunft und Abfahrt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.