Obwohl die Halle zur Verfügung steht

Wegen Flüchtlingskrise: Nena sagt Konzert in Passau ab

+
Nenas Absage in Passau sorgt für Unverständnis.

Passau - Die Stadt Passau ist sauer: Obwohl Nenas Konzert am Donnerstag in der Dreiländerhalle stattfinden könnte, hat die Sängerin es kurzfristig abgesagt - angeblich wegen der dortigen Flüchtlingssituation.

"In den letzten Tagen und Wochen sind immer wieder Anfragen von besorgten Fans bei unserem Veranstalter in Passau eingegangen, ob denn das Konzert in Passau aufgrund der angespannten Flüchtlingssituation dort überhaupt stattfinden würde", teilte die Sängerin auf ihrer Internetseite mit. "Dazu bin ich über die Räumung der Flüchtlingsunterkünfte in der Dreiländerhalle für eine Veranstaltung am vorletzten Wochenende informiert worden. Nach langen Überlegungen und trotz der Tatsache, dass sich die Situation aktuell entspannt hat und die Stadt die Halle planmäßig zur Verfügung stellen würde, und obwohl ich mich sehr auf die Show in Passau am kommenden Donnerstag gefreut habe, haben wir beschlossen, das Konzert auf nächstes Jahr zu verschieben. Neuer Termin ist der 9. Juni 2016."

Das Konzert soll nun am 9. Juni 2016 stattfinden. Die Karten behalten ihre Gültigkeit.

Bei der Stadt Passau stößt die Absage auf Unverständnis. „Am 3. November wurde die Halle geräumt und steht zur Verfügung“, sagte eine Stadtsprecherin am Dienstag. Beide Seiten müssten sich an die vertraglichen Bestimmungen halten. Zu eventuellen Regressforderungen wollte sie sich nicht äußern.

Das "Popstars"-Finale in Bildern

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.