Autsch!

Beyonce: Haare geraten in Windmaschine 

+
Die Haare von Beyonce gerieten während eines Konzerts in eine Windmaschine.

Montreal - Allein der Gedanke, dass sich die Haare in einer Windmaschine verfangen, ist schmerzhaft. Aber genau das musste Beyonce bei einem Konzert miterleben. Sie sah es trotzdem gelassen.

Bei einem Konzert von Beyonce in Montreal, musste die Sängerin starke Schmerzen erleiden. Während der Perfomance für ihren finalen Song "Halo" gerieten die Haare der Diva in eine riesige Windmaschine. Die Prachtmähne verfing sich hierbei in den Flügeln, wie die Sun berichtet.

Vom Singen konnte sie das nicht abhalten. Der Pop-Star versuchte sich eigenhändig aus der verzwickten Situation zu befreien. In einer Hand das Mikrofon, in das sie weiter sang und in der anderen Hand ein Riesen-Haarbüschel, der sich immer mehr und mehr verhedderte. Die einzige Rettung war in dem Fall nur noch der Sicherheitsdienst. Dieser befreite die 31-Jährige aus ihrer Misere.

Beyoncé als sexy Bademoden-Model für H&M

Beyoncé als sexy Bademoden-Model für H&M

Die Show ging weiter

Viele der Fans waren geschockt, dass Beyonce versuchte ihre Show weiter über die Bühne bringen wollte.

Beyonce selbst hat den Vorfall gelassen hingenommen. Am selben Abend noch, postete sie auf Instagram ein Foto zu ihrem Lied "Halo", jedoch in überarbeiteter Form. Das Fotot können sie hier sehen.

dav

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.