Weichselufer: Angesagter Treffpunkt der Warschauer

+
Eine Beachbar am Weichselufer in Warschau. Foto: Natalie Skrzypczak

Warschau (dpa) - Ganz Warschau genießt den Sommer am Weichselufer. Die Stadtstrände haben sich in den vergangenen Jahren immer mehr zum angesagten Treffpunkt entwickelt. Zahlreiche Beachbars schmücken die Ufer der polnischen Hauptstadt - und immer neue kommen hinzu.

Sie erfreuen sich sowohl bei den Polen als auch Touristen zunehmender Beliebtheit - und bieten mehr als Sonne, Sand und bunte Liegestühle. Von Volleyball, Freiluftkino bis hin zu Konzerten am Wasser ist alles dabei.

An bunten Foodtrucks gibt es in "Wawa" - wie die Polen ihre Stadt Warszawa liebevoll nennen - nicht mehr nur polnische Teigtaschen namens Pierogi sondern auch internationales Streetfood wie Tacos und asiatische Burger. Erst in diesem Monat wählte der "Guardian" das Warschauer Stadtufer unter die zehn besten in Europa.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.