Weihnachtsgans für Fatih Akin

+
Fatih Akin ist für seine tolerante und offene Art bekannt. Er setzt sich für multikulturelle Belange ein.

Hamburg - So lässt sich Man(n) das gerne gefallen: Zu Weihnachten wird Regisseur Fatih Akin von der Großmutter seiner Frau und den Schwiegereltern mit Leckerreien verwöhnt.

Regisseur Fatih Akin wird an den Feiertagen von seinen Schwiegereltern und der Großmutter seiner Ehefrau Monique bekocht. “Wir sind wie in jedem Jahr zu Weihnachten bei meinen Schwiegereltern auf dem Lande im Norden Deutschlands eingeladen. Da gibt es stets gefüllte Pute“, sagte der 36-Jährige der “Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Donnerstagsausgabe). Womit der Braten gestopft werde, sei ihm egal. “Ich esse lieber den Vogel als die Füllung. Und am 25. Dezember bekocht uns die Mutter meines Schwiegervaters auch noch traditionell mit Ente, Rotkohl, Kartoffeln und Soße.“ Essen sei ein Stück Heimat für ihn, meinte Akin, dessen Film “Soul Kitchen“ Weihnachten anläuft: “Ich könnte nirgendwo leben, wo es kein gutes Essen gibt.“ Deswegen habe er lange darüber nachgedacht, nach New York umzusiedeln. “Man kann dort einfach sehr gut essen und hat alle Küchen der Welt in einer Stadt vereint.“ Er sei letztlich nicht weggegangen, weil man in Hamburg auch gut essen könne.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.