Udo Kier hat sich eine Ranch gekauft

+
Udo Kier arbeitet schon seit 40 Jahren im Filmbusiness.

München - Schauspieler Udo Kier hat sich einen Kindheitstraum verwirklicht und eine Ranch gekauft. Ein Grund für die Investition: Die Liebe des Schauspielers zu Bäumen.

„Die Ranch liegt im Yucca Valley und ist nur 25 Autominuten von meinem Hauptwohnsitz in Palm Springs entfernt“, sagte der 67-jährige Weltstar am Montagabend beim „Movie meets Media“-Event im dapd-Interview. Auf der Ranch sei er sehr glücklich und entspanne sich am liebsten beim Bäume-Pflanzen. „Meine Lieblingsbäume sind Palmen. Weil Palmen für mich immer ein Symbol für Freiheit, Sonne und Urlaub waren.“

Er komme aus sehr armen Verhältnissen, und in der Nachkriegszeit sei seine Tante die einzige in der Familie gewesen, die ein bisschen Geld gehabt hätte. „Sie schickte mir regelmäßig aus ihrem Urlaub Postkarten mit Palmen. Das hat mich immer sehr beeindruckt. Ich selbst habe zum ersten Mal mit 19 echte Palmen in Cannes gesehen. Und jetzt habe ich rund 80 davon im eigenen Garten“, sagte Kier. Er spüre, dass Natur und Ruhe, nach 40 Jahren im Filmbusiness, heute für ihn viel wichtiger sei als die Filmerei.

Kier, dessen gemeinsamen Filme mit Rainer Werner Fassbinder im Rahmen eines „Tribute to Rainer Werner Fassbinder“ auf dem 30. Filmfest München gezeigt werden, ist auch Jurymitglied beim diesjährigen ARRI-Preis.

AP

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.