Weiter warten aufs "Royal Baby"

+
Royalisten vor der Klinik in London. Foto: Facundo Arrizabalaga

"Mitte bis Ende April" soll Kates zweites Kind auf die Welt kommen - es muss jetzt also jeden Moment so weit sein. Zwar geht es diesmal ruhiger zu als 2013, doch manche Szenen erinnern derzeit an das Warten auf Prinzchen George.

London (dpa) - Prinz William, seine hochschwangere Frau Kate und alle Fans des britischen Königshauses warten weiter auf die Geburt eines Prinzen oder einer Prinzessin.

Am Wochenende ließ William (32) seine Kate für eine Weile alleine, um gemeinsam mit seinen Großeltern, Königin Elizabeth II. (89) und Prinz Philip (93) an einer Gedenkfeier zum 100. Jahrestag der Schlacht von Gallipoli teilzunehmen.

Vor der Londoner Klinik warten seit mehr als einer Woche Royal-Fans mit Schildern und Union Jacks auf die Herzogin, doch noch scheint sich nichts zu tun im Lindo Wing des St. Mary's Hospital, in dem im Sommer 2013 ihr erstes Kind, Prinz George (1), zur Welt gekommen ist. Da auch diesmal keiner weiß, ob es ein Mädchen oder ein Junge wird, haben die Gratulanten vorsichtshalber Schilder für beide Geschlechter gebastelt: "Es ist ein Prinz" und "Es ist eine Prinzessin".

Medien hatten heftig über den Samstag als möglichen Geburtstermin spekuliert, eine offizielle Bestätigung hatte es dafür aber nie gegeben. Er liegt laut Palast aber im April und das Parkverbot vor dem Lindo Wing gilt - bisher - nur bis Ende des Monats.

Zwar ist die Aufregung nicht so groß wie im Juli 2013, als mit Prinz George ein Thronfolger auf die Welt kam. Einige Szenen von damals wiederholen sich derzeit aber vor dem Krankenhaus, etwa ein Auftritt von Doppelgängern des Elternpaares. Auch einen Livestream von der Krankenhaustür haben mehrere Internetportale in Aussicht gestellt. Allerdings dürfen sich die Kamerateams diesmal erst aufstellen, wenn Kate im Krankenhaus ist.

Keine Sorgen muss die Hochschwangere sich über Bakterien machen, die in einem anderen Teil der Klinik Infektionen ausgelöst haben. Eine Station im achten Stock eines Gebäudes, das vom Lindo Wing durch eine Straße getrennt ist, hat seit Mitte April vorsichtshalber keine neuen Patienten mehr aufgenommen. Die drei betroffenen Patienten hätten sich aber vollkommen erholt und Anfang nächster Woche solle die Station auch wieder normal geöffnet sei, sagte eine Sprecherin des St. Mary's Hospital am Sonntag der Deutschen Presse-Agentur. "Wir haben niemanden weggeschickt, das war eine Standardprozedur."

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.