Weitere Horror-Rolle für Elisabeth Shue

+
Die amerikanische Schauspielerin Elisabeth Shue lässt sich erneut auf einen Horrorfilm ein.

Los Angeles - Die amerikanische Schauspielerin Elisabeth Shue lässt sich erneut auf einen Horrorfilm ein. Sie hat die Hauptrolle im Thriller “House at the End of the Street“ angenommen.

Unlängst drehte sie den blutrünstigen Schocker “Piranha 3D“, der im Oktober in die deutschen Kinos kommt. Jetzt hat sie eine Hauptrolle in dem Thriller “House at the End of the Street“ angenommen, berichtet der “Hollywood Reporter“. Die Story dreht sich um ein junges Mädchen (Jennifer Lawrence), das mit seiner Mutter (Shue) in eine neue Stadt zieht. Sie finden heraus, dass in dem Haus gegenüber ein Doppelmord verübt wurde.

Sie sind Freunde - Prominente Eltern-Kind-Paare

Sie sind Freunde: Prominente Eltern-Kind-Paare

Der Teenager freundet sich mit einem Jungen (Max Thieriot) an, der die Bluttat als Einziger überlebt hat. Der Streifen nach einem Buch von Jonathan Mostow wird von Mark Tonderai (“Hush“) inszeniert. Die Dreharbeiten sollen Anfang August im kanadischen Ottawa beginnen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.