Wencke Myhre wegen Brustkrebs operiert

+
Schlagerstar Wencke Myhre (63) ist an Brustkrebs erkrankt und operiert worden.

Berlin - Schlagerstar Wencke Myhre (63) ist an Brustkrebs erkrankt und operiert worden. Sie ist nun auf dem Weg der Besserung, sagte alle Termine für den Herbst aber ab.

Die Ärzte hatten eine Geschwulst im Frühstadium entdeckt und diese vor zwei Wochen in Oslo entfernt, wie ihre deutsche Plattenfirma Koch Universal Music am Mittwoch mitteilte. Die Prognose sei gut. Die norwegische Sängerin (“Lass mein Knie, Joe“, “Er hat ein knallrotes Gummiboot“) habe das Radiumhospital in Oslo direkt nach der Operation verlassen können und werde nun ambulant behandelt.

“Dies ist für mich ein Schock, wie für alle anderen auch, die so eine Nachricht bekommen. Aber wie das Radiumhospitalet mich über die Behandlung und die nachfolgende Kontrolle informiert hat, fühle ich mich in den besten Händen“, sagte Myhre zur ihrer Erkrankung. “Ich muss die Situation und die Behandlung als Herausforderung nehmen. In der kommenden Zeit müssen meine Familie und ich absolute Priorität haben.“

Sämtliche Termine für den Herbst wurden abgesagt, darunter auch ein geplantes Konzert in München am 18. September. “Ich bitte um Verständnis dafür, das ich zurzeit keine weiteren Kommentare geben kann“, ergänzte die 63-Jährige.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.