RTL-Sendung

Statt Michael Wendler: Eigentlich sollte dieser Schlagerstar in der DSDS-Jury sitzen

DSDS Michael Wendler Jury Nino de Angelo
+
Statt Michael Wendler (li.) hätte eigentlich ein anderer Schlagersänger in der Jury sitzen sollen, behauptet dieser.

Michael Wendler hat im Herbst 2020 mit seinem Ausscheiden bei DSDS für einen handfesten Skandal gesorgt. Jetzt kommt heraus: Er soll angeblich nicht mal die erste Wahl von RTL gewesen sein.

Köln – Die beliebte RTL-Show „Deutschland sucht den Superstar“ musste in den vergangenen zwölf Monaten einige Negativ-Schlagzeilen hinnehmen: Zuerst das Drama um Juror Xavier Naidoo (49), dann der Corona-Eklat um Michael Wendler (48) und jetzt das Show-Aus des DSDS-Urgesteins Dieter Bohlen (67). Einen Skandal hätte sich DSDS jedoch zumindest sparen können, berichtet RUHR24.de*.

Denn: Wie nun herauskommt, soll RTL zuerst mit dem Gedanken gespielt haben, dem Sänger Nino de Angelo (57) statt dem Wendler einen Platz in der DSDS-Jury* zu geben. Das verriet der Schlagerstar selbst im Podcast des Kölner Stadtanzeigers.

Dieter Bohlen habe ihn sogar selbst angerufen und gefragt, ob er Teil der Jury sein wolle, verrät der Schlager-Barde. Umso größer sei die Überraschung dann gewesen, als zwei Wochen später der Wendler als DSDS-Jurymitglied verkündet wurde. *RUHR24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.