Abgehoben

Wenn sich der König aus dem Cockpit meldet

+
Begeisterter Flieger: König Willem-Alexander der Niederlande. Foto: Hendrik Schmidt

Über den Wolken ist die Freiheit für ihn grenzenlos. Der niederländische König Willem-Alexander ist ein begeisterter Flieger.

Amsterdam (dpa) - Der niederländische König Willem-Alexander (50) fliegt seit 21 Jahren regelmäßig als Co-Pilot auf ganz normalen Linienflügen. Kaum jemand erkenne ihn in seiner Uniform der Fluggesellschaft KLM, sagte der Monarch der Tageszeitung De Telegraaf .

"Der Vorteil ist, dass ich die Passagiere immer im Namen des Captains und der Mannschaft willkommen heißen kann. Dann muss ich meinen eigenen Namen nicht sagen." Nur wenige Passagiere würden seine Stimme erkennen, wenn er sich aus dem Cockpit melde.

Willem-Alexander ist leidenschaftlicher Pilot. Um seinen Pilotenschein zu behalten, muss er mindestens 150 Flugstunden im Jahr absolvieren. Als Gastpilot sitzt er etwa zweimal im Monat am Steuerknüppel. Die End-Verantwortung liege aber immer beim Kapitän, betonte der König.

Beim Fliegen könne er loslassen und entspannen, sagte Willem-Alexander der Zeitung. "Man hat ein Flugzeug, Passagiere und eine Mannschaft. Dafür trägt man die Verantwortung. Dann kannst du die Probleme vom Boden nicht mit nach oben nehmen."

Interview (kostenpflichtig)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.