Wegen Beleidigung

Fritz Wepper verklagt Komiker Atze Schröder

+
Fritz Wepper (l.) verklagt Comedian Atze Schröder

Berlin - Schauspieler Fritz Wepper (71) hat Komiker Atze Schröder (47) einem Zeitungsbericht zufolge wegen Verunglimpfungen in dessen Bühnenprogramm verklagt.

In seinem Bühnenprogramm "Schmerzfrei" mache sich der Komiker über Weppers frühere Beziehung zu der wesentlich jüngeren Susanne Kellermann lustig. "Ich werde mit Lügen und meine Person betreffenden Schmähungen gedemütigt. Deshalb klage ich", sagte der Schauspieler der "Bild"-Zeitung (Samstag). Der Fall liegt laut Zeitung vor dem Münchner Landgericht (Az.: U 26840/12).

In erster Instanz des einstweiligen Verfügungsverfahrens habe das Gericht dem Komiker recht gegeben. "Wir werden das aber gegebenenfalls höchstrichterlich klären lassen", sagt Weppers Anwalt Norman Synek der Zeitung. Zusätzlich sei gegen Schröder eine Schmerzensgeld-Klage über 25 000 Euro eingereicht worden. Dieses Verfahren (Az.: 9 O 27677/12) werde am 13. März verhandelt.

RTL zeigte Schröders Programm bereits. Der Komiker tourt damit derzeit durch Deutschland und es gibt eine DVD davon. Schröder sagte der "Bild": "Ich verehre Fritz Wepper und habe ihn mit Augenzwinkern als Held in meinem Programm. Mein Wunsch: Mit 71 noch genauso gut drauf sein wie er."

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.