Ex-007-Agent sorgt für Schlagzeilen

Werbespot für Mund-Erfrischer: Hohn und Spott für Pierce Brosnan

+
Der irische Schauspieler Pierce Brosnan.

Los Angeles - Ein neuer Werbespot ausgerechnet für einen Mund-Erfrischer hat dem irischen Schauspieler Pierce Brosnan in Indien Hohn und Spott eingebracht.

In den im Fernsehen ausgestrahlten Spot gibt sich der ehemalige James-Bond-Darsteller zunächst stilecht wie der bekannteste Film-Agent der Welt: Der 63-Jährige kämpft mit Schurken, flirtet mit schönen Frauen und ist rasant in einem Luxusauto unterwegs.

Auf dem Titelblatt der Zeitung "The Times of India" war eine Szene aus dem Werbespot mit Pierce Brosnan abgedruckt.

Doch statt am Ende seine Waffe zu ziehen, greift Brosnan in der Werbung nach einer Packung "Pan Masala" - eine in Indien und Südostasien als Mund-Erfrischer genutzte Gewürzmischung, die unter anderem Betelnuss und oft auch Tabak enthält. Zudem hat man nach dem Kauen und Ausspucken oft rote Streifen am Mund, was Internetnutzer zu vielen Karikaturen von Brosnan mit knallroten Lippenstiftmalereien animierte.

Auch viele höhnische Kommentare wurden abgegeben. Unter anderem schrieb im Kurznachrichtendienst Twitter der Nutzer Aseem Chhabra: "Wie verzweifelt muss Pierce Brosnan Geld brauchen?"

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.