"Werden beweisen, dass unsere Gefühle echt sind"

+
Indira und Jay fanden im Dschungelcamp zueinander

München - Nach dem Dschungel ist vor der Zivilisation. Hält die Urwaldbeziehung von Indira Weis und Jay Khan auch nach der RTL-Show? Es scheint so. Die Münchnerin will es allen beweisen.

Während der RTL-Sendung "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" knutschten Indira und Jay wild miteinander und verbrachten sogar eine Nacht lang aneinandergekettet. Doch es gab auch Gerüchte, wonach die Beziehung gar nicht echt war, sondern ein Mittel, um nicht aus dem Camp gewählt zu werden.

Gewonnen haben die Turteltauben bekanntlich beide nicht. Peer Kusmagk ist der neue Dschungelkönig - aber Indira und Jay scheinen in Australien ihr privates Glück gefunden zu haben. Den Rückflug verbrachten sie zumindest aneinandergeschmiegt. "Wir wollen uns ja richtig kennenlernen, ohne Kameras. Wir werden beweisen, dass unsere Gefühle echt sind", sagte Indira der "Bild".

Es wird wohl eine Fernbeziehung. Wenn das Pärchen in Frankfurt ankommt, geht es für Indira weiter nach München, während Jay nach Berlin muss.

Bis zur Trennung bekommen Indira und Jay ein paar Extrastunden zum Kuscheln. Wegen eines Problems mit der Tankleitung, schreibt die "Bild", sitzt die Maschine momentan in Singapur fest ...

tz

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.