"Wetten, dass…?": Elstner wollte Gottschalk halten

+
Frank Elstner hätte Thomas Gottschalk gerne noch weiter als "Wetten, dass…?"-Moderator gesehen.

Berlin - “Wetten, dass...?“-Erfinder Frank Elstner wollte Thomas Gottschalk überreden, die Show auch weiterhin zu moderieren. Doch auch sein Besuch in Amerika konnte den Kultmoderator nicht umstimmen.

Die Show “Wetten, dass...?“ kann nach Ansicht ihres Erfinders Frank Elstner noch 20 Jahre funktionieren, “wenn man es richtig macht“. “Das Wichtige ist, dass es immer eine Sendung bleibt, die großen Ereignischarakter hat, und (Thomas) Gottschalk war ein solches Ereignis“, sagte Elstner der “Welt am Sonntag“. Er habe ihn darum auch in Amerika besucht und gesagt: “'Gib' die Sendung nicht auf, die kannst du noch zehn Jahre machen.' Warum er dann trotzdem aufhörte, ich weiß es nicht.“

Wetten, dass..? mit Gottschalk: Tolle und dramatische

"Wetten, dass..?": Tolle und dramatische Szenen

Übrig bleibe die Ereignissendung ohne Moderator, der selbst Ereignis gewesen sei, sagte Elstner. Deshalb müsse man sich auf ihre Grundkraft besinnen, die Wetten. “Wenn man also diese kleinen Wunder wieder groß verkauft, dann hat man mit Markus Lanz auch einen richtigen Verkäufer gefunden“, sagte Elstner, der am 19. April 70 Jahre alt wird.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.