Talkmeister beweist zudem Humor

"Wetten, dass..?": Lanz bricht mit seinem Vorgänger

Offenburg. Markus Lanz hat sich endgültig von seinem Vorgänger Thomas Gottschalk emanzipiert und zugleich gezeigt, dass die Diskussionen um Schleichwerbung um die Samstagabendshow „Wetten, dass..?“ im ZDF nicht spurlos an ihm vorbeigegangen sind. Er hat dabei sogar Humor bewiesen.

Die Show begann nicht wie üblich mit dem Hereinlaufen des Gastgebers, sondern hinter den Kulissen. Markus Lanz reichte Hollywood-Star Denzel Washington eine Katzen-Mütze zum Anprobieren. Im Anschluss kam Lanz mit Co-Gastgeberin Cindy aus Marzahn im Gabelstapler in die Halle hereingefahren. Hier wäre bei Thomas Gottschalk womöglich zum ersten Mal der Audi zum Einsatz gekommen, wobei Gottschalk meist den ersten Auftritt zur Präsentation von teilweise sehr skurriler Mode nutze.

Das waren die Wetten

- Wettkönig wurde Bernhard Siegel. Er konnte hören, wieviel Flüssigkeit sich in einer Flasche befindet.

- Dang Khoa Huynh machte Flic Flacs auf einem gegen die Sprungrichtung laufenden Laufband

- Daniel Kipka und Dirk Remmel schafften es nicht, mit dem Gabelstapler Münzen in eine Flasche zu bugsieren. – Steve Brauer konnte Massageöle am Schmatzgeräusch der eingeölten Hände erkennen

– Familie Halbfurter aus Tirol erkannte ihre Kühe am Geschmack der Milch

Cindy aus Marzahn - die jetzt ständig Assistentin bleiben soll - hatte sogar ein paar Häppchen für die Sofagäste auf den Gabelstapler geladen: Buletten und Schnitzel. Glamour mal anders. Die ersten Minuten der Sendung waren unterhaltsam gestaltet - und es hätte gern so weiter gehen können. Doch dann fragte Markus Lanz, was die Prominenten auf dem Sofa zu Weihnachten geschenkt bekommen hätten. Nun ja: Bei Schauspieler Matthias Schweighöfer waren es Socken, bei Christiane Hörbiger Bücher und der Gag von Ralf Schmitz mit der viel zu großen Anglerhose, die er geschenkt bekommen haben soll, zündete nicht. Noch peinlicher wurde es, als Lanz von Denzel Washington wissen wollte, ob er schon vor der Sendung Matthias Schweighöfer gekannt habe. Die Antwort fiel kurz aus: Nein.

Doch trotz dieser Schwächen in der Show, die einen Zuschauerzuspruch von 9,04 Millionen (Marktanteil: 27,3 Prozent) erreichte, gab es auch einige wenige Höhepunkte. Die ehemalige Biathletin Magdalena Neuner kritisierte den ehemaligen Radrennprofi Lance Armstrong, dass dieser sich mit seiner Doping-Beichte nur inszeniert habe und daraus Kapital schlagen wolle. Diskuswerfer Robert Harting machte später Werbung für seine Spendenaktion zugunsten einer blinden Schwimmerin. Mehr davon in Zukunft.

Fotos: Das war "Wetten, dass..?"

Bilder zur "Wetten, dass..?"-Show mit Neuner, Washington & Co.

Die Wetten fand Markus Lanz natürlich wieder fast alle „sensationell“, wobei bei dieser Sendung wirklich unterhaltsame Ideen zu sehen waren. Am Ende nahm Markus Lanz nicht einmal das Wort „Audi“ in den Mund, als der Gewinn herein rollte. Das war zu Gottschalks Zeiten anders. Nun bot Lanz nicht mehr Höhepunkte wie einst Gottschalk in der zweieinhalbstündigen Show. Da hat sich nichts geändert. Markus Lanz wird aber auch hier noch die Wende schaffen: Wetten, dass ..? (flq)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.