Wetten, dass..?-Rocker (11): Wie ich den Auftritt erlebte 

+
Hagen Brüggemann (11) aus Hamm

Hamm - Hagen Brüggemann (11) aus Hamm hat am Samstag mit einem furiosen Auftritt bei „Wetten, dass...?“ TV-Deutschland im Sturm erobert. Jetzt hat der Jung-Rocker verraten, wie er die Show erlebte und was hinter den Kulissen passierte.

„Highway to Hell“ hatte er gemeinsam mit Peter Maffay angestimmt und den Star bei dessen 17. Auftritt in der Gottschalk-Sendung reichlich blass aussehen lassen. „Dankeschön. Ist aber auch ‘ne geile Atmospähre hier“, hatte sich der Elfjährige nach dem Duett brav bedankt, während den Eltern Anja und Holger, die mit 14-köpfigem Fanclub nach Nürnberg gereist waren, stolze Freudentränen in den Augen standen.

"Wetten, dass..?": Die besten Bilder

"Wetten, dass..?": Ein Elfjähriger stiehlt Thomas Gottschalk die Show

„Dass die Leute mitmachen würden, hatte ich mir schon gedacht. Aber nicht, dass das so doll ausfallen würde“, gestand der Hardrock-Fan am Tag danach. Dreimal hatte er seinen Auftritt in der Halle proben dürfen. Dass Schlagerstar Maffay mit ihm spielen würde, sei „natürlich klar“ gewesen, nicht aber dass sich Hagens Idol, der AC/DC-Gitarrist Angus Young, mit einer Videobotschaft an den jungen Flitzefinger wenden würde.

Was Hagen Brüggemann bei Wetten, dass..? sonst noch erlebte und was bei der After-Show-Party passierte lesen Sie bei wa.de!

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.