"Wiedersehen mit Brundibar": Doku über Holocaust-Überlebende

Holocaust-Überlebende Greta Klingsberg und die junge Annika. Foto: Joachim Gern

Berlin (dpa) - Greta Klingsberg wurde im Alter von 13 Jahren zusammen mit ihrer Schwester nach Theresienstadt deportiert, wo sich die beiden verloren. Greta, nun ganz allein, half die Musik: 51 Mal sang das junge Mädchen zwischen 1942 und 1944 in der Kinderoper Brundibár die weibliche Hauptrolle.

In seiner Dokumentation zeigt Regisseur Douglas Wolfsperger das Zusammentreffen von Greta Klingsberg, eine der wenigen Überlebenden der Originalbesetzung von Brundibár, mit Darstellern der Jugendtheatergruppe der Berliner Schaubühne.

Klingsberg nimmt den Jugendlichen und jungen Erwachsenen die Scheu vor der Beschäftigung mit den Schrecken des Holocaust. Und sitzt im Publikum bei der Premiere von "Brundibár" in der Schaubühne.

(Wiedersehen mit Brundibar, Deutschland, Tschechien 2014, 85 Min., FSK ab 0, von Douglas Wolfsperger)

Wiedersehen mit Brundibar

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.