22. Wiener Life Ball

Sexy Kampf gegen Aids im "Garten der Lüste"

+
US-Sängerin Candice Glover war einer der Stargäste beim Wiener Life Ball 2014.

Wien - Beim 22. Wiener Life Ball sammelten Promis wie Conchita Wurst, Ricky Martin und Ex-US-Präsident Bill Clinton am Samstagabend Geld für den Kampf gegen Aids.

Passend zum Motto des Life Ball 2014 „Garten der Lüste“ kamen viele Gäste in sexy Outfits. Den größten Jubel gab es am Roten Teppich für die berühmteste Dragqueen der Welt: Österreichs Gewinnerin beim Eurovision Song Contest Conchita Wurst. Ihr Siegersong „Rise Like a Phoenix“ stand als Höhepunkt des Abends auf dem Programm. Neben Wurst schritten Sänger Ricky Martin sowie die Schauspieler Marcia Cross und Billy Zane über den roten Teppich.

Wie in früheren Jahren war auch Ex-US-Präsident Bill Clinton wieder dabei. Seine Gesundheitsstiftung gehört zu zahlreichen humanitären Organisationen im Einsatz für HIV-Infizierte und Aidskranke, für die mit Hilfe des Wiener Life Ball Spenden gesammelt werden.

dpa

Clinton, Conchita & Co.: Viel Glamour beim Life-Ball

Clinton, Conchita & Co.: Viel Glamour beim Life-Ball

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.