Schauspieler kopiert nicht

Kai Wiesinger: Wulff-Rolle keine Imitation

+
Mit Perücke und Brille sieht Kai Wiesinger Christian Wulff nicht unähnlich. 

Osnabrück - Schauspieler Kai Wiesinger hat für seine Rolle als  Christian Wulff zur Perücke gegriffen, eine 1:1-Kopie des Ex-Bundespräsidenten wollte er jedoch nicht abliefern.

„Mir geht es um das Gefühl.“ Er habe dem Ex-Staatsoberhaupt emotional gerecht werden wollen - „völlig wertungsfrei“. Das falsche Haarteil war dennoch notwendig: „Diese Struktur kriegt man mit eigenen Haaren nicht hin“, sagte der 47-Jährige der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Samstag).

Wiesinger spielt in dem Dokudrama „Der Rücktritt“ (Sat1, 25. Februar) Wulff in dessen letzten Tagen im Amt. Anja Kling verkörpert Bettina Wulff. Beide Schauspieler hatten dazu keinen Kontakt mit den Wulffs, sagte Wiesinger. „Es hätte nichts zu gewinnen gegeben, weder für die Dargestellten noch für uns.“

Wiesinger würde gerne auch das Oberhaupt der katholischen Kirche darstellen: „Ich hoffe, nicht ganz so schnell zu altern - doch wenn es so weit ist, würde ich gerne den Papst spielen,“ sagte der TV-Star. „Die Bedeutung und der Missbrauch von Macht, Moral und Verantwortung gegenüber den Menschen ist durch den Vatikan wie in einem Brennglas darzustellen. An nur wenigen Orten ist die Diskrepanz zwischen selbst erhobenem Anspruch und tatsächlichem Verhalten größer.“

dpa/kna

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.