Wikileaks-Gründer ist "Rockstar des Jahres"

+
Julian Assange ist von der italienischen Ausgabe des "Rolling Stone"-Magazins zum "Rocjstar des Jahres gewählt worden.

Rom - Wikileaks-Gründer Julian Assange ist für die italienische Ausgabe des Magazins “Rolling Stone“ der Rockstar des Jahres 2010. Assange sei eine Ikone, so die Begründung.

Wie das Monatsmagazin am Montag mitteilte, wird sein “Rockstar dell'anno“ die nächste Ausgabe Ende Dezember zieren. Er sei mit seiner Enthüllungsplattform der “Terminator-Engel“ für jedes verborgene Geheimnis der Macht.

“Das ist der Mann, der aus dem Netz auf die Erde fiel“, meinte “Rolling Stone Italia“, das immer zum Jahresende eine Persönlichkeit kürt, die am besten den Geist des Rock'n'Roll verkörpere. In diesem Sinne sei Assange eine Ikone so wie Che Guevara auf einem T-Shirt oder Mao für den Künstler Andy Warhol.

Wikileaks: So denken die Amis WIRKLICH über Merkel & Co.

Wikileaks: So denken die Amis WIRKLICH über Merkel & Co.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.